top of page

?WTF? Was passiert mit den Menschen ab 30?

Verlieren wir – spätestens ab 30 Jahren! – den Drive, den Spirit, ja den Glauben an Veränderung und an eine bessere Welt? Ist auf einmal alles nur noch "professionell, "erwachsen", durchgetaktet, kalkuliert – ja einfach Depro?


Wie können wir den Optimismus und die sprühende, spontane und intrinsisch motivierte Power der Jugend mit ins erwachsene Leben nehmen? Und wieso halten viele Erwachsene gerade diesen jugendlichen Drive für naiv, etwas für Träumer und weltfremde Idealisten? Und was hat das alles mit Geld zu tun?


Für uns ist klar: Um diese grossen Themen anzugehen, braucht es eine neue Art der Vebindung von jüngeren zu älteren Generationen und umgekehrt. Und zwar so:


Gegenüber den Älteren braucht es ein liebevolles, dankbares Hinschauen. Sie haben, gemäss ihren damaligen Möglichkeiten, das Beste getan. Punkt.

So können sich auch "bereits abgeschriebene" ältere Semester öffnen, so entsteht wahrhaftige Verbindung von Generation zu Generation. Ausprobieren geht über studieren!


Gegenüber den Jüngeren unter uns braucht es viel Vertrauen – hier kommt spätestens das Thema Geld ins Spiel! – und gegenüber den Halb-Jungen (=Mittelalterlichen ;)) die Abgabe der Leitung über das Geschick der Menschheit. Puh, das ist viel verlangt. Ja genau – Zeit zum Loslassen! Und damit meinen wir nicht nur die Macht, sondern eben auch das Geld.


Das Geld wird nämlich bei älteren Mensch gehortet, auf Bankkonti und in Immobilien. Ihr Lieben: Lasst es nach vorne fliessen und mit ihm das Leben! Und zum Schluss: die Jüngsten unter uns brauchen einfach unsere ganze Aufmerksamkeit und Liebe – genau wie alle anderen auch, einfach noch viel, viel mehr!!!



bottom of page